HYDROLYSE

DAS ABLÖSEN DER SOHLE MIT DER RICHTIGEN PFLEGE VERMEIDEN

Hydrolyse ist ein chemischer Prozess, der eigentlich immer stattfindet. Bei den Wanderschuhen von BÄR ist die Sohle durch eine Zwischensohle mit dem Schuh verbunden. Diese Zwischensohle besteht aus Polyurethan (PU) und sorgt für Dämpfung, Flexibilität und Leichtigkeit. In PU sind Weichmacher enthalten, Hydrolyse bezeichnet das Verdampfen dieser Weichmacher aus der Sohle. Sie verändert dadurch Ihre Form und wird hart. Beim Tragen des Schuhs bricht dann durch die Abrollbewegung des Fußes die Laufsohle von dem sich zerbröselnden PU ab.

„WER RASTET, DER ROSTET“

Bei Schuhen, die viel und regelmäßig benutzt werden, zögert sich der Hydrolyse Prozess raus. Nach längeren Wanderpausen sollte man den gelagerten Schuh im Alltag nutzen. Je länger ein Schuh nicht getragen wird, desto schneller schlägt die Hydrolyse zu. Hydrolyse ist ein Lagerschaden, wie das Spröde werden von Autoreifen. Probleme bekommt man mit seinen Wanderschuhen, wenn sie lange nicht benutzt wurden, auch wenn sie vorher neu waren. 

Doch nicht nur bei selten getragenen Wanderschuhen mit PU-Sohlen, sondern auch bei nur zu besonderen Anlässen getragenen Sonntags-Schuhen, kann es zur Hydrolyse kommen.

ERKENNEN SIE HYDROLYSE MIT DEM DRUCKTEST: 

Es ist nicht nur ärgerlich, es kann auch gefährlich werden, mit einem Schuh, bei dem die Hydrolyse schon fortgeschritten ist, zu wandern. Schauen Sie sich Schuhe, die Sie schon etwas länger nicht getragen haben, genauer an. Wenn die Zwischensohle bröselt oder sich gar schon ablöst, sollten Sie in diesem Zustand keine Tour antreten. 

Ein weiterer Tipp ist der Drucktest, um sicherzustellen, dass Ihre Sohle noch weich genug ist, können Sie mit einem spitzen Gegenstand, z.B. einem Schlüssel, mit mäßiger Kraft gegen die Sohle drücken. Die PU Sohle sollte etwas nachgeben und die Druckstelle sich umgehend schließen, sonst ist er verhärtet.

SO LAGERN SIE IHRE SCHUHE RICHTIG

Die richtige Lagerung Ihrer Wanderschuhe entscheidet darüber, ob der Prozess der Hydrolyse verhindert oder eingeleitet wird.

BÄR TIPPS

•Schuhe regelmäßig reinigen und pflegen. Alle Informationen über die Schuhpflege finden Sie hier: Schuhpflege im Herbst

•Lagern Sie Ihre Schuhe in belüfteten, trockenen und eher kühlen Räumen

•Vermeiden Sie hohe Temperaturen, wie im direkten Sonnenlicht herrschen, diese beschleunigen das Fortschreiten der Hydrolyse. Das Leder wird spröde und bricht. 

•Ihre Wanderschuhe sollten immer trocken sein. Feuchtigkeit trägt zur Schimmelbildung bei und die Wanderschuhe können sich verformen. 

•Verwenden Sie Holz Schuhspanner, die am besten direkt nach dem Tragen in die Schuhe eingelegt werden. Das Buchenholz nimmt die im Schuh entstehende Feuchtigkeit besonders gut auf. Hier finden Sie unsere Holzschuhspanner: Schuhzubehör

WARUM PU? 

Für die Sohlen von BÄR Schuhe verwenden wir hochwertiges PU. Die besondere Materialeigenschaft von PU bewirkt, dass die Dämpfungseigenschaft der Sohle, trotz intensivem Gebrauch, sehr konstant über die gesamte Fläche und über einen Zeitraum von vielen Jahren erhalten bleibt. Gleichzeitig ist PU besonders formstabil, hält also physischer Beanspruchung durch Felsen, Äste etc., gut Stand. Um dieses Paket an Materialeigenschaften abzurunden, ist PU außerdem noch leicht und flexibel. Genau deshalb ist die Verwendung von PU bei Berg- und Wanderschuhen sehr beliebt.

NEUBESOHLUNG 

Oftmals ist Ihr Schuh durch eine Neubesohlung noch zu retten. Mit unserem Neubesohlungsservice schenken wir Ihren Schuhen ein 2. Leben – und das mit unseren Original BÄR-Komponenten, für ein hochwertiges Reparaturergebnis und langanhaltenden Tragekomfort.


ZU UNSEREM REPARATUR SERVICE

ENTDECKEN SIE UNSERE WANDERSCHUHE

Weitere ausführliche Informationen und Tipps über unsere Wanderschuhe gibt es hier: Wanderschuh Tipps von BÄR