Swipe to the left

fair2feet-Zertifizierung: Eine Ehrung für BÄR Schuhe

30. August 2019 Keine Kommentare

Als erster und führender Hersteller im Markt der Bequemschuhe hat BÄR das fair2feet Siegel erhalten! Was hinter diesem Siegel und dem „fair2feet“ Qualitätssystem steckt und was die Schuhe, die das „fair2feet“ Siegel tragen „leisten müssen“, erfahren Sie hier.

Dr. med. Norbert L. Becker (fachliche Leitung des „fair2feet“ Instituts) hat ein System entwickelt, um Schuhe zu validieren, „die fair zu den Füßen“ sind. Physische Daten, Zehenfreiheit, Absatzsprengung, Innenraum, Sohlengestaltung, Stabilität, Orthocheck- und Maßhaltigkeit sind hier die wichtigen Parameter.

Doch das ist noch nicht alles, denn das Volumen, die Maßgenauigkeit und Maßtransparenz im Vergleich zum Soll und zu den Leistenmaßen kann man dabei noch nicht beurteilen.

Erst die Computertomographie liefert hier die gewünschten Informationen: Der Schuh wird also scheibchenweise längs und quer untersucht. Dabei wird besonderen Wert auf die Vermeidung des Dachrinnen-Effekts gelegt, der den Fuß durch Verformung schädigen kann (siehe Abbildung 'Dachrinnen Effekt').

Der Vorderschuh muss so gestaltet sein, dass er den Zehen, insbesondere der Großzehe den anatomisch erforderlichen Raum gibt und die natürliche Richtung der Zehenstellung zulässt.

Die Beschaffenheit des Ballenuntergrundes im Vorfußbereich ist insbesondere im Hinblick auf seine stereometrische Ausgestaltung von Bedeutung: Um dem Fuß gerecht zu werden, sollte die Balligkeit des Schuhs, gemessen im Schnitt zwischen Großzehenballen und Kleinzehenballen, keine oder eine nur sehr begrenzte konvexe Ausformung aufweisen. Die ausreichende Steifigkeit des sogenannten Schuhgelenks ist von besonderer Bedeutung für den fairen Schuh. Zusammen mit der erforderlichen Biegefähigkeit im Ballenbereich und einer sicheren Befestigung des Schuhs am Fuß entsteht eine wirksame Funktionseinheit. Sie erleichtert und unterstützt das Gehen.

Die BÄR-Klassiker „Jolanda“, „Felix“ und „Tobago“ sind die ersten Schuhe, die überhaupt innerhalb dieser Zertifizierung getestet und ausgezeichnet wurden.

„Die BÄR-Schuhe haben die Prüfung mit sehr gutem Ergebnis bestanden!“, so Dr. Becker vom Institut fair2feet.


„fair2feet“ Institut für Qualität und Zertifizierung UG. „fair2feet“ bündelt das über 40 Jahre gesammelte Wissen aus ärztlicher Tätigkeit in der Orhopädie, aus der Biomechanik sowie aus der Analyse und der Entwicklung von Schuhen.Dr. med. Norbert L. Becker, Facharzt für Orthopädie obliegt die fachliche Leitung des Instituts. Er verantwortet das Qualitätssystem für Schuhe und die Fachberatung.

Das unabhängige Institut ist mit der Wissenschaft in den Bereichen Orthopädie, Biomechanik,Sportwissenschaften und Schuhforschung gut vernetzt und verfügt über Physiker, Biomechaniker, Radiologen, Hochschullehrer für Sport- Bewegungsund Trainingswissenschaften sowie der Myofaszialen Systeme.

Den Schuhkäufern gibt das Institut mit seinem Zertifikat eine Orientierungshilfe bei der Auswahl geeigneter Schuhe.

Veröffentlicht in: fair2feet